http://rudolf-schwaer.de/

zurück

 
Backen Fotos November 2013

  (C) Alle Bilder: Rudolf Schwär, 2013

  In diesem Monat:
 
  30.11.2013   Thüringer Mohnkuchen mit Eierschecke
  27.11.2013   UN-süße Weihnachtsbrötle
  24.11.2013   Zyprisches Zwiebel-Käse-Brot
  23.11.2013   Sächsische Eierschecke
  03.11.2013   Maronibrot nach einem Rezept aus der ABZ
  02.11.2013   Ein Dinkel-Roggen-Vollkorn-Mischbrot mit Molke V1
  01.11.2013   3erlei Tee-Gebäck


  30.11.2013       Thüringer Mohnkuchen mit Eierschecke

  mohnschecke_ganz mohnschecke_anschnitt
  Neulich, in Pirna, habe ich die beste Dresdner Eierschecke gegessen, die ich kenne. Da war auch eine Variante mit Mohnfüllung dabei!
  Danach habe ich bei einem Discounter "Dampfmohn" gefunden. Das ist gemahlener Blaumohn, der mit Dampf stabilisiert wird. Also, was
  lag näher, als ein Rezept für eine solche Kombination zu suchen. Und gefunden! Und gebacken! Allerdings im unserer "Halb-Form".
  Das ist eine Spring-Form mit 16 cm Durchmesser, in die genau ein halbes Normal-Rezept passt. Die Höhe entspricht jedoch der normalen
  Höhe des ursprünglichen Kuchens. Darum sieht das hier auch etwas "unproportioniert" aus, also zu hoch für den Durchmesser.
  Aber der Geschmack bleibt. Und der ist hervorragend! Nur, bei der Schecke werde ich kein Puddingpulver mehr verwenden, obwohl es
  damit deutlich schneller geht. Der geringe Mehraufwand für die eigene Herstellung des Puddings ist es allemal wert!

  nach oben

  27.11.2013       UN-süße Weihnachtsbrötle

  Ich habe mal versucht, die üblichen "süßen" Brötle etwas zu "unter-zuckern"!
  Dazu einen ganz einfachen Butterteig (Standard-Rezept) mit deutlich weniger Zucker gemacht und mit "nicht-süßen" oder
  "natur-süßen" Streumaterialien geschmückt! Und, es sieht nicht nur gut aus, es schmeckt auch sehr gut!

  uns_1 uns_2
  li: Heller Sesam, Mohn, schwarzer Sesam, heller Sesam.
  re: Mandeln, Walnüsse, gehackte und ganze Haselnüsse.

  uns_3 uns_4
  li: Gehackte Pistazien mit Kokosraspel, Pinienkerne, Kürbiskerne, Haselnusskrokant -
  re: Trockenfrüchte: Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, Datteln
  uns_5
  Und dazu noch was für den Spieltrieb!
  Links, das "soll" eine Kuh sein! ;-) Ein kleiner Junge aus der Nachbarschaft, Valentin, hat mir erzählt, er "hätte mal eine Kuh gebacken,
  aber die Hörner und die Beine sind abgebrochen!" Für die Hörner habe ich hier eine Lösung gefunden, Cashew-Nüsse. An den Beinen
  arbeiten wir noch! Rosinen als Augen, eine Cranberry als Nase.(Meine Frau meint, es sähe aus wie ein Bär!)
  Dann mit Schokolade gefüllte "Mini"-Kipfel, ungefüllte Kipfel und, weil die "Minies" so klitzeklein rausgekommen sind, daneben eine etwas
  größere Variante, aber wieder gefüllt.
  Die ganzen Weihnachts-Brötle schmecken wirklich nicht süß, aber trotzdem sehr gut!

 
nach oben

  
24.11.2013       Zyprisches Zwiebel-Käse-Brot
 
  zyzwikaese_laib Zyzwikaes_anschnitt
  Manchmal beim Überfliegen eines Rezeptes sieht man sofort: "Genau, das ist es!" So ist es mir bei diesem Rezept gegangen.
  Es steht im neuesten "Ratgeber 12/2013". Aber, das Rezept ist so, wie es dort steht, ein "Allerwelts-Rezept". Drum habe ich
  es etwas "getunt"! Statt einfach "nur" Weizenmehl ist es jetzt aus französischem Farine de blé T65 und T110 und Farine de seigle T130,
  die Weizenmehle per Autolyse mit relativ viel Wasser (ist aber original!) vorbereitet, dazu als "Vorteig" ein Pâte fermentée (Alter Teig),
  die Hefemenge wesentlich reduziert, mit Olivenöl im Teig und Feta und Zwiebeln und Salz.
  Die weißen Bröckelchen in der Krume sind Feta, die kleinen glänzenden Stücke sind die Zwiebeln. Die werden bei diesem Rezept
  roh in den Teig gegeben. Na, gut, wenn die das in Zypern so machen!? ;-) Ich habe mir aber den Knoblauch verkniffen! (Schade!)
  Der Geschmack ist jetzt allerdings sehr gut! Und oben auf habe ich zum ersten mal eine neue Schnittführung probiert, die ich auch
  bei meinem St. Märgemer anwenden werde. Es sind zwei 3/4tel Spiralen, die inneinander laufen. Sieht man hier nur nicht besonders gut!

 
nach oben

  23.11.2013       Sächsische Eierschecke
 
  SES_ganz SES_Stueck
  Die Dresdner Eierschecke beschäftigt mich nach wie vor! Drum hier mal eine Variante davon, die Sächsische Eierschecke.
  Der Aufbau ist vergleichbar. Diese hier hat einen Boden mit Backpulverteig, die Quarkmasse ist aber wieder identisch und
  die Scheckenmasse ist mit reichlich Sahne zubereitet. Geschmack? Sehr gut! Insgesamt ist der ganze "Aufbau" etwas weicher als
  gewohnt. Und das Besondere daran? Dies ist eine Backmischung! Und sie stammt von da!
 
 
nach oben

 
03.11.2013       Maronibrot nach einem Rezept aus der ABZ

  maronibrot_3
  Eine Büchse Maronenpüree hat mich, herbstlich gestimmt, auf die Suche nach einem passenden Rezept geschickt. Dazu sind dann
  ganze Maronen gekommen und zusammen mit einem Pâte fermentée, Weizenmehl Type 1050  und Vollkorn-Weizenschrot sind
  daraus diese Brote geworden.
 
  maronibrot_drillinge maronibrot_krume
  Normalerweise wären sie jeweils zu zweien angeschoben zu backen gewesen, aber die Aufteilung des Versuchs-Teiges hat
  eben drei Laibe ergeben. Die Kruste dürfte für meinen Geschmack fester sein, dafür ist die Krume sehr schön fluffig und die
  Maronenstücke darin, gedämpft und geröstet, mit einem Geruch nach Weihnachtsmarkt, haben mich dazu verführt, die Scheiben
  zu toasten. Himmlisch! Zusammen mit Butter, die leicht schmilzt, und Akazienhonig.... Mmmmmm.....
  An der Oberfläche könnte ich noch arbeiten, ich weiß! Aber ich habe ja auch noch Maronenpüree übrig!

 
nach oben

 
02.11.2013       Ein Dinkel-Roggen-Vollkorn-Mischbrot mit Molke V1

  DiRoMolke_V1_ganz DiRoMolke_V1_Anschnitt
  Da war vor Kurzem ein sehr interesanter Artikel in der "Badischen" zum Thema Kosmetik aus Molke. Das war für mich das
  Stichwort, mal nach Brot und Molke zu suchen. Tolle Sache! Sogar Günther Weber ist in seinem Buch (siehe hier unten) ganz begeistert
  von Molke-Brot. Also hab ich mal das Rezept für mein Roggen-Weizen-Mischbrot hergenommen, den Roggen so belassen als
  Roggen-Sauerteig, dafür das Weizenmehl durch frisch gemahlenen Dinkel ausgetauscht und dieses Dinkel-Vollkornmehl komplett als
  Quellstück mit Molke angesetzt. Der fertige Teig sollte erst frei geschoben werden, hat sich aber standhaft geweigert, irgendeine Form
  zu akzeptieren! Dafür habe ich ihn dann in die Kastenform verfrachtet und gebacken! Der erste Versuch ist schon ganz ordentlich.
  Der Geschmack ist herzhaft, aber von der Molke ist
nichts extra zu spüren. Das Brot ist einfach nur gut.
  Versuche mit nichts drauf, Butter drauf, Olivenpaste drauf, Leberwurst drauf, und, und, ... waren alle sehr zufriedenstellend!
  Trotz Quellstück schmeckt es noch irgendwie trocken. Da wird sich aber noch was ändern. Wird weiter versucht!

 
nach oben

 
01.11.2013       3erlei Tee-Gebäck

  3erlei_alle
  Ich war auf der Suche nach neuen Weihnachts-Brötle (~Kekse oder ~Plätzchen) und hab da auch was gefunden!
  Kürbis-, Safran- und Hagebuttenplätzchen. Der Teig dafür ist ein nicht zu süßer Mürbeteig, für die Varianten werden
  zum Teil Inhalte von Tee-Beuteln genutzt! Das hat mich interessiert und ich habe gebacken!
 
  3erlei_1 3erlei_2 3erlei_3
  Mit gerösteten Kürbiskernen, .... mit Safran, Orangenschalen und Eischnee, .... mit Hagebutten, Zitronen-Zuckerguss und Johannisbeer-Kirschen-Tee.
  Der Eischnee ist etwas missraten, denn auch beim 2. Versuch waren Eigelbspuren dabei. Dafür habe ich dann jeweils 2 davon zusammengeklebt!
  Dafür war die Ei-"Schnee"-Masse hervorragend geeignet! ;-)  Für die dritten Plätzchen waren die Hagebutten aus einem Teebeutel, die
  Johannisbeer-Kirschen-Brösel ebenfalls. Von der Optik ganz interessant, vom Geschmack nichts Besonderes! Eben Tee-Gebäck!
 
 
nach oben
 
 
V2.5: 21.03.2014